Umweltaktivitäten an der Grundschule Haslach

Bild: David H.

Im hektischen Alltag scheint es oft die sicherste, schnellste und bequemste Art zu sein, die Kinder mit dem Auto zur Schule zu bringen. Mit unserer Aktion „Elterntaxi? Nein danke!“ möchten wir sowohl Kinder als auch Eltern von den zahlreichen Vorteilen eines Schulwegs ohne „Elterntaxi“ überzeugen, denn durch „Elterntaxis“ entsteht ein hohes Verkehrsaufkommen und Kinder, die selbstständig zur Schule kommen, werden teilweise behindert oder sogar gefährdet.

  • Gerade vor dem Hintergrund, dass sich viele Kinder - gerade in der Corona-Zeit - zu wenig bewegen, ist es sinnvoll, sie den Schulweg zu Fuß, mit dem Roller oder Fahrrad (Viertklässler erst nach der Fahrradprüfung) antreten zu lassen. Dieser bewegte Einstieg in den Tag macht nicht nur Spaß, sondern ist auch gesund. Die Kinder sind wacher und können sich im Unterricht anschließend besser konzentrieren.
  • Der gemeinsame Schulweg mit Freunden und Klassenkameraden fördert zudem die soziale Kompetenz und wird gerne genutzt, um Neuigkeiten auszutauschen oder sich zu verabreden.
  • Die Kinder haben außerdem die Möglichkeit, richtiges Verhalten im Straßenverkehr zu üben und gewinnen an Sicherheit im Umgang mit dessen Herausforderungen – zuerst mit Hilfe der Eltern und später alleine oder mit anderen Kindern zusammen. Selbstbewusstsein und Eigenverantwortung werden gestärkt.
  • Und nicht zuletzt: jeder Weg, der nicht mit dem Auto zurückgelegt wird, schont die Umwelt und wirkt der Klimaerwärmung entgegen, was uns als Umweltschule besonders am Herzen liegt.

Mit der Aktion „Elterntaxi – Nein Danke!“ möchten wir die Kinder und Sie, liebe Eltern, dazu aufrufen, sich klimafreundlich auf den Schulweg zu machen. Jedes Kind erhält von seiner Klassenlehrerin einen „Elterntaxi? Nein danke!“-Pass. In der Zeit vom 21.6. bis 16.7.21 dürfen die Eltern jeden Tag, an dem ihr Kind den Schulweg zu Fuß, mit dem Fahrrad, Roller oder Schulbus zurückgelegt hat, eine Unterschrift eintragen. Wer 15 oder mehr Unterschriften gesammelt hat, kann den gefüllten Pass am Montag, den 19.7.21 wieder in die Schule mitbringen und erhält eine Urkunde. Die aktivsten Klassen dürfen sich zudem auf eine besondere Überraschung freuen!

Eine Bitte: Wenn Ihr Kind noch nie zuvor alleine den Schulweg bestritten hat, sollten Sie das einige Male gemeinsam mit ihm üben. Erklären Sie dabei, wie man sich richtig im Straßenverkehr verhält. Oder begleiten Sie es bis zu einem bestimmten Punkt, von dem aus Ihr Kind den Weg alleine bewältigen kann. Wenn Klassenkameraden in der Nachbarschaft wohnen, können die Kinder gemeinsam zur Schule gehen.

 Wir wünschen allen Beteiligten viel Freude an der Aktion!

Nachtrag: So ist es gelaufen!

Mit großer Freude und Begeisterung waren die Schüler bei der Aktion dabei, so dass am Schuljahresende schließlich 143 Urkunden ausgegeben werden konnten. Und auch die Lehrer gingen mit gutem Beispiel voran: Sie beteiligten sich parallel dazu gemeinsam mit Eltern und Freunden der Schule als Team "Grundschule Haslach" beim Stadtradeln und erradelten 4224 km, wodurch 621 kg CO2 eingespart werden konnten. Für die Zukunft wünschen wir uns natürlich, dass weiterhin möglichst viele Elterntaxis in der Garage bleiben.

 

Die Kinder der Klasse 2a zogen in der Zeit des Distanzlernens zu Hause Sonnenblumen auf dem Fensterbrett. Als die Pflanzen groß genug waren, startete gleichzeitig wieder der Präsenzunterricht in der Schule und die mittlerweile ca. 20 cm großen Triebe waren bereit, um in die Schulbeete umgesetzt zu werden. Voller Stolz brachten die Kinder ihre Zöglinge mit zur Schule. Das Einpflanzen machte viel Spaß. Die Pflanzen wurden gut angegossen und nun können alle ihnen beim Wachsen zusehen.

 

 

 

 Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts suchte die Klasse 4a nach Möglichkeiten, bereits aussortierte Wertstoffe wieder zu verwenden und „mit neuem Leben“ zu füllen. In ganz vielfältiger, fantasievoller Weise wurde diese Aufgabe von den Kindern umgesetzt! So entstanden beispielweise Roboter, Pflanzgefäße, Sparschweine, Musikinstrumente, Traumfänger, Spielzeugautos uvm.

Anfang Februar spitzen die ersten Triebe unserer im Herbst gesteckten Frühblüher-Blumenzwiebeln trotz Schnee und Kälte bereits aus der Erde. Über den Winter brauchten sie wenig Pflege und wurden nur ein paar Mal vorsichtig gegossen.

Nachdem unsere Schulbeete leider im April noch nicht ganz fertiggestellt waren, pflanzten die Kinder die Frühblüher Ende April in Blumenkästen- und töpfe ein, die wir dann neben dem Schuleingang aufstellten. Von da an mussten sie regelmäßig gegossen werden, was die Kinder der Notbetreuung übernahmen, da sich die komplette Schule zu dieser Zeit im Distanzunterricht befand. 

 

 

Der Lions Club Chieming-Grabenstätt Via Julia hat eine Handy Sammelaktion gestartet, der wir uns als Umweltschule gerne anschließen. Ziel der Aktion ist es, möglichst viele alte, ungenutzte „Schubladenhandys“ zu sammeln und einem zertifizierten Recyclingprozess zuzuführen. Die so gewonnen wertvollen Materialien können wiederverwendet werden, der unmenschliche Rohstoffabbau in den Ländern der dritten Welt wird reduziert. Der Erlös kommt zum einen Menschen in Not im Landkreis Traunstein zugute. Zum anderen unterstützt der Lions Club Schulen in unserem Landkreis bei der Finanzierung ihrer Umweltprojekte.

Für weitere Informationen können Sie gerne die Homepage des Lions Club besuchen: https://lions-chieming-grabenstaett.de/projekte/handys-for-Future

An unserer Schule wurde bereits eine Sammeltonne für die Handys aufgestellt. Auch wenn unsere Schüler*innen zum Großteil noch nicht selber über ein Handy verfügen, so möchten wir sie doch für dieses Thema sensibilisieren und dazu animieren, nicht mehr benutzte Handys der Familie oder des Bekanntenkreises zu sammeln und so etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Das Thema „Müll/ Recycling“ ist Thema im Fach HSU und Bildung für nachhaltige Entwicklung stellt ein übergeordnetes Ziel im Lehrplan plus dar. In der ESIS-Cloud und/ oder den Klassen-Padlets finden Sie für die Kinder geeignete Erklärfilme zum Thema Handy-Recycling.

Wir möchten gerne einen kleinen Klassenwettbewerb starten: Welche Klasse sammelt die meisten Handys? Alle Klassen bekommen am Ende des Schuljahres eine Urkunde, auf der die Anzahl der gesammelten Handys eingetragen ist. Die Klasse, die die meisten Schubladenhandys gesammelt hat, bekommt zusätzlich ein kleines Geschenk. Die Handys sollen bitte bei den Klasslehrkräften abgegeben werden, die diese dann der Tonne zuführt. In Zeiten des Distanzunterrichts können die alten Handys z. B. mit den Hausaufgaben zusammen abgegeben werden.

Wir freuen uns über Ihre rege Unterstützung!

Nachtrag: So ist es gelaufen!

Mitte Juli machte sich die Umwelt AG daran, alle in die Handysammeltonne eingeworfenen Handys zu zählen. Sie kam auf die stolze Summe von insgesamt 208 Schubladenhandys, die nun recycelt werden können. Die Kinder der Klasse 1b wurden mit 80 gesammelten Handys Schulsieger. Herzlichen Glückwunsch!

Copyright © 2022 Grundschule Haslach. Alle Rechte vorbehalten.