Homeschooling Projekt "Natur und Umwelt"

In vielen Familien ist Umweltschutz und Nachhaltigkeit bereits fest im Alltag verankert. Emils Natur- und Umweltprojekte verdienen großen Respekt und Anerkennung.

Ob das Klopapier in der Familie reicht, um die Zeit der Ausgangsbeschränkung zu überstehen und welches Klopapier gekauft wurde – damit beschäftigten sich mehrere Familien.

Außerdem wurde der Plastikmüll, der in einer Woche anfällt, kritisch hinterfragt und nach Alternativen gesucht.

In der unterrichtsfreien Zeit beschäftigte sich die 3. Klasse intensiv mit der Entwicklung der Frösche und hatte das Glück, im nahe gelegenen Röthelbach-Weiher einen Kaulquappenschwarm beobachten zu können. Dabei sind viele schöne Fotos, Berichte, Geschichten, Plakate und sogar ein Gedicht entstanden.

 

Ein Schüler berichtet von seinen Erlebnissen mit den Kaulquappen:

 

"Mein Papa und ich waren am Samstag nochmal bei den Kaulquappen. Da ist auf einmal ein großer Schwarm aufgetaucht und schwamm zu uns. Es waren so viele, dass man nur noch schwarz gesehen hat. Mein Papa hat mit einer Schüssel welche rausgeholt und als ich meine Hand rein und raus gehoben habe, waren viele auf meiner Hand. 

 

Mariella hat ein Kaulquappen-Gedicht verfasst:

 

Am Röthelbach-Weiher

gibt es viele Kaulquappen heuer.

Sie sind sehr klein-

aber auch sehr fein.

Es gibt einen großen Schwarm

und alle sind sehr zahm.

Das kühle Wasser ist sehr nass,

trotzdem macht es sehr viel Spaß.

Gedicht von Mariella

 

Theresa hat sich mit den verschiedenen Entwicklungsstadien vom Froschlaich bis zum Frosch befasst und ein Lernplakat erstellt:

 

 

 

 

 

Ein Insektenhotel bietet Wespen und anderen Insekten einen sicheren Unterschupf und hilft ihnen somit beim Überleben. So kann auch ein rauer Winter überstanden werden. Auch als Nisthilfe sind Insektenhotels geeignet. 

In Moritz´ Insektenhotel werden sicher viele Insekten einen Unterschlupf suchen.

 

Wie man alten Dingen, die eigentlich in den Müll wandern sollen, ein neues Leben einhaucht, das haben die Kinder der Notbetreuungsgruppe der Grundschule Haslach am 29.4.2020 ausprobiert.

Anstatt sie wegzuwerfen, wurden aus leeren TetraPaks kleine Pflanztöpfe für Kressesamen gezaubert. Zuerst musste die farbige Beschichtung der TetraPaks entfernt werden, das war gar nicht so leicht! Die Kinder mussten dazu ihre Milchtüte so lange zerknüllen, drehen und knautschten, bis sie weich war. Dann konnten sie die oberste Beschichtung abreißen. Zurück blieb eine Schicht helles Papier, das sich wunderbar mit Wasserfarben bemalen ließ!

Dabei entstanden wunderschöne Muster und Motive. Zu guter Letzt wurden die Upcycling-Pflanztöpfe mit Watte gefüllt und oben drauf kamen noch Kressesamen. Jetzt müssen die Samen zu Hause nur noch fleißig gegossen werden, dann kann schon bald die Ernte beginnen!

 

Copyright © 2020 Grundschule Haslach. Alle Rechte vorbehalten.